Einschnitte für Kunden – Filialschließungen der Sparkasse Köln-Bonn greifen

Immer mehr Filialen der Sparkasse Köln-Bonn sind geschlossen. So auch in Vilich-Müldorf und Küdinghoven. Nur der Geldautomat bleibt.

Beispiel Vilich-Müldorf: Ende Januar hat die Filiale im Ortszentrum geschlossen, so wie es die Sparkasse auch angekündigt hatte. Der Kundenzustrom war zu gering gewesen, als dass sich der Betrieb weiter gelohnt hätte, gab Sparkassen-Sprecher Jörg Wehner noch einmal die Begründung wieder.

Die Schließung war bitter für ein Dorf, in dem fast zur gleichen Zeit schon der einzige „Tante-Emma-Laden“ zumachte und die Infrastruktur am Boden liegt: Inzwischen gibt es in Vilich-Müldorf noch zwei Bäckereien, einen Frisör, einen Blumenladen und eine Fahrschule. Der Kiosk hatte schon vor Jahren dichtgemacht. Was sich noch hält, sind ein Restaurant und zwei Gaststätten – eine in Vollzeit, die andere in Teilzeit.

Geldautomat an Außenseite des Hauses verlegt

Zurück zur Sparkasse: Trotz der geschlossenen Filiale waren dort bisher noch Kontoauszüge zu bekommen, und es konnten Überweisungen am SB-Terminal getätigt werden. Das ist seit gut zwei Wochen nun auch vorbei. Die beiden SB-Geräte verschwanden, der Geldautomat wurde an die Außenseite des Hauses verlegt, weil die Immobilie neu vermietet ist. Die Sparkassen-Werbung ist teils weg.

Ähnlich wird es bald in Küdinghoven laufen, wo die Filiale in der Königswinterer Straße 309 Mitte September schließen wird. Geld gibt es dann weiter am Automaten. „Auch ein Kontoauszugsdrucker und ein Überweisungsgerät bleiben bis voraussichtlich zum Ende des Jahres stehen“, so Wehner. Danach wird es dem Ort ergehen wie Vilich-Müldorf.

„Kundenverhalten hat sich geändert“

Auch auf der anderen Rheinseite, in Lengsdorf und in Lessenich, wird es die Filialen der Sparkasse nicht mehr lange geben. Ende 2017 werden sie schließen, auch hier bleibt der Geldautomat stehen, so die Sparkasse. Die anderen SB-Geräte verschwinden wie auch in Beuel von der Bildfläche.

„Das Kundenverhalten hat sich einfach geändert“, sagt Pressesprecher Wehner und verweist auf Alternativen in der Nachbarschaft. Für Bürger aus Lengsdorf und Lessenich heißt das: Sie können Bankgeschäfte in Duisdorf tätigen. Für Kunden aus Küdinghoven bedeutet das: Der Weg nach Oberkassel ist nicht sehr weit. Und die Vilich-Müldorfer werden mit den Filialen im Beueler Zentrum, 2,5 Kilometer entfernt, oder in Pützchen, 1,5 Kilometer Luftlinie, gelockt.

Schreibe einen Kommentar